Zahnarztpraxis Dr. Milde

Implantologie . Kieferorthopädie . an der Stadtgrenze Nürnberg Fürth

Foto: Schiene der Schnarchtherapie

Schnarchen – was man dagegen tun kann

Nicht erholsamer Schlaf bzw. Schlafstörungen, zu denen auch das Schnarchen gehört, sind verbunden mit Einschränkungen der Gesundheit, der geistigen und körperlichen Leistungsfähigkeit sowie der Teilhabe am beruflichen und sozialen Leben.

Das Schnarchgeräusch entsteht durch flatternde Bewegungen des Gaumens und des Zäpfchens, zum Teil auch des Zungengrundes und des Rachens beim Atmen, wenn das Gaumensegel infolge der Entspannung des Körpers im Schlaf erschlafft.
Es kann aber auch der hintere Bereich der Zunge in den Rachen zurückfallen. Dies tritt meistens in Rückenlage auf, wenn der Unterkiefer des Schlafenden nicht gestützt ist und er durch den geöffneten Mund atmet.
Es gibt also mehrere Faktoren, die als Ursache für dieses Symptom in Frage kommen. In jedem Falle liegt beim Schnarchenden jedoch eine Blockade der Atemwege vor.

Welche Faktoren fördern das Schnarchen?

  • Eine Rückenlage beim Schlafen – weil die Zunge dabei nach hinten fällt, den Rachen zusätzlich verengt
  • Alkohol oder Schlafmittel – dämmen die Muskelbewegung im Rachen
  • Ein zu großer Halsumfang/Doppelkinn bei Übergewicht

Behandlung mit Zahnschienen - eine Lösung

Ruhestörendes Schnarchen und leicht- bis mittelgradige Schlafapnoe können mit Zahnschienen oder Zahnspangen behandelt werden. Die ein- oder zweiteiligen, nach Gebissabdrücken hergestellten Zahnschienen halten Unterkiefer, Zunge und Gaumensegel während des Schlafes vorn. So bleibt der Rachenraum weit geöffnet, die schlaffen Rachenmuskeln werden stabilisiert und die Lunge wird wieder mit genügend Luft versorgt, um das Blut ausreichend mit Sauerstoff zu sättigen.
Grafik: Schnarchen in Rückenlage
Durch Vorschub und Stabilisierung des Unterkiefers hält die Zahnschiene den Atemweg im Rachen geöffnet und ermöglicht eine gesunde Atmung im Schlaf. © Abbildung: der-milde.de


In der Praxis Dr. Milde erfolgt die Schnarchtherapie zum einen mithilfe eines Bionators, eines einteiligen kieferorthopädischen Gerätes, das den Unterkiefer in einer Vorschubposition hält und somit ein Zurücksinken der Zunge gegen das Gaumensegel verhindert.
Alternativ wird eine zweiteilige Schnarchschiene angefertigt: Über spezielle Verbindungselemente zwischen Ober- und Unterkieferschiene lässt sich die Unterkiefer-Protrusion so einstellen, dass Schnarchgeräusche und die alarmierenden Weckreaktionen ausbleiben – was Ihrem Partner und Ihnen wieder einen ruhigen und erholsamen Nachtschlaf ermöglicht.

"Schnarchtherapie für einen gesunden Schlaf!"

Finden Sie unserer Zahnrztpraxis auf der Google-Karte

Karte schließen

www.der-milde.de, Sitemap, Impressum

lewecke webdesign